Vereinsmeisterschaften 2017: Genia Milchin lässt Konkurrenz keine Chance

Genia Milchin ist Vereinsmeister 2017!

Mit einem 4:1-Sieg im Finale schlug er den tapfer kämpfenden, aber gleichzeitig erschöpften Kai Schlowinsky, der dem Best-of-Seven-Modus Tribut zollen musste. Aber von Anfang an: Die sportliche Leitung hatte sich für eine neue Form der Vereinsmeisterschaft entschieden. Statt traditionell am Samstagmittag zu beginnen, maßen sich die Starter am Freitagabend, ab 19:30 Uhr in der Lindnerhalle. In vier Vierergruppen wurden die Qualifikanten für die Hauptrunde ermittelt. Die größte Überraschung war dabei sicherlich Dirk Schwarzkamp aus der 4. Mannschaft, der sich in der Gruppe gegen Helmut Lagger aus der Zweiten und Gabriel Paschenda aus der Dritten durchsetzen konnte. Anschließend blieben die großen Überraschungen allerdings aus. So gewannen sowohl Genia als auch Kai ihre Einzel durchweg deutlich und standen sich so im Finale um 00:10 Uhr in einer echten Midnightsession gegenüber, die Genia schließlich mit 4:1 für sich entschied.

Im Doppel konnte sich zuvor aber Kai mit seinem Partner Gabriel Paschenda über den Titel freuen, die in einem nicht hochklassigen, aber spannenden Finale 3:2 gegen das Kreisligadoppel Horny/Winck gewannen. In den Doppeln wurden die besten acht Spieler gesetzt und bekamen anschließend einen Spieler zugelost, sodass es zu einigen kuriosen Paarungen kam (z.B.: Genia Milchin, TTR: 2216 mit Konni Meier, TTR: 1233).

Insgesamt waren Organisatoren wie Spieler mit dem neuen Modus hochzufrieden und wollen im nächsten Jahr wieder um Mitternacht den besten Spieler des Vereins küren.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Gruppe A 1 2 3 4 Sätze Spiele Platz
1 Milchin 3:1 3:0 3:0 9:1 3:0 1
2 Müller 1:3 3:0 3:1 7:4 2:1 2
3 Jurzitza 0:3 0:3 0:3 0:9 0:3 4
4 Preisendörfer 0:3 1:3 3:0 4:6 1:2 3
Gruppe B 1 2 3 4 Sätze Spiele Platz
1 Schlowinsky 3:0 3:1 3:0 9:1 3:0 1
2 Dobmann 0:3 3:0 3:0 6:3 2:1 2
3 Winck 1:3 0:3 3:0 4:6 1:2 3
4 Meier 0:3 0:3 0:3 0:9 0:3 4
Gruppe C 1 2 3 4 Sätze Spiele Platz
1 M. Biernath 3:0 3:2 3:0 9:2 3:0 1
2 Lagger 0:3 1:3 3:2 4:8 1:2 4
3 Paschenda 2:3 3:1 1:3 6:7 1:2 3
4 Schwarzkamp 0:3 2:3 3:1 5:7 1:2 2
Gruppe D 1 2 3 4 Sätze Spiele Platz
1 Horny 3:1 3:0 3:1 9:2 3:0 1
2 Cremers 1:3 3:0 3:0 7:3 2:1 2
3 Anderl 0:3 0:3 2:3 2:9 0:3 4
4 van Eyckels 1:3 0:3 3:2 4:8 1:2 3
Viertelfinale  Halbfinale  Finale
Sieger Gruppe 1 Milchin  4 Vereinsmeister 2017
Zweiter Gruppe 4 Cremers  1 Sieger VF 1 Milchin  4          
Sieger Gruppe 4 Horny  4 Sieger VF 2 Dobmann  1
Zweiter Gruppe 1 Müller  2 Sieger HF 1 Milchin  4 Milchin
Sieger Gruppe 3 M. Biernath  3 Sieger HF 2 Schlowinsky 1
Zweiter Gruppe 2 Dobmann  4 Sieger VF 3 Horny  0
Sieger Gruppe 2 Schlowinsky  4 Sieger VF 4 Schlowinsky  4
Zweiter Gruppe 3 Schwarzkamp  0

 

Viertelfinale Halbfinale Finale Vereinsmeister
1 Milchin/Meier
2:3 Müller/Preisendörfer
2 Müller/Preisendörfer
1:3 Horny/Winck
3 Lagger/Anderl
0:3 Horny/Winck
4 Horny/Winck
2:3 Schlowinsky/Paschenda
5 M. Biernath/Schwarzkamp      
0:3 Cremers/van Eyckels
6 Cremers/van Eyckels
1:3 Schlowinsky/Paschenda
7 Dobmann/Jurzitza
0:3 Schlowinsky/Paschenda
8 Schlowinsky/Paschenda

VEREINSMEISTERSCHAFT GOES NIGHTSESSION

Tischtennis wenn andere schlafen

Nach gefühlten 50 Jahren auf dem Samstagnachmittag werden die Herren-Vereinsmeister 2017/18 an einem Freitagabend ermittelt. Turnierbeginn ist um 19:30 Uhr, die Endspiele sind für ca. 24:00 Uhr zu  erwarten… NIGHTSESSION à la US OPEN!

 

Termin FR., 05.01.2018 19:30 Uhr
Ort Turnhalle der Lindnerschule
Meldeschluss DO., 04.01.2017
Auslosung* FR., 05.01.2017 19:15 Uhr
Austragungsmodus Die Vorrunde wird in Vierergruppen nach dem System “Jeder gegen Jeden” gespielt. Die beiden Ersten jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde.
Zahl der Gewinnsätze Einzel – Gruppenspiele: 3 Gewinnsätze
Einzel – Hauptrunde/KO-System: 4 Gewinnsätze
Doppel – KO-System: 3 Gewinnsätze

*kurz vor Turnierbeginn in der Halle

Anmeldungen können über das Formular auf unserer Homepage oder am schwarzen Brett getätigt werden.

WOCHENRÜCKBLICK

“ERSTE” feiert Kantersieg gegen Stadtallendorf – 1. Schüler nach Sieg gegen Schermbeck vorzeitig Herbstmeister

SC Buschhausen 1912 – TTV Stadtallendorf 9:1

Nah dran an Bestform” titelt die Oberhausener NRZ bei der Nachbetrachtung des Buschhausener Regionalligawochenendes. Zwar gab es durchaus einige brenzliche Situationen zu überwinden, insgesamt aber eine bärenstarke, in der Form lange nicht mehr gesehene Leistung, die für weitere Saison doch einiges erwarten lässt!

Strack/Milchin (1), Potthoff/Schlowinsky (1), Frintrop/Franzel (1), Strack (2), Milchin (1), Potthoff (1), Franzel (1), Frintrop (1)

 

SG Schönebeck – SC Buschhausen 1912 II 9:0

Ohne Augstein, ohne Goldau, ohne Mumm… ZWEITE geht in Schönebeck unter.

 

TTSC Mülheim 71 IV – SC Buschhausen 1912 III 8:8

Linneweber/Winck (2), Biernath/Anderl (1),  Winck (1), Linneweber (1), Biernath (1), Anderl (1), Preisendörfer (1)

 

 

Jugend/Schüler

SC Buschhausen 1912 – SV Schermbeck 9:1

Auch gegen den direkten Verfolger SV Schermbeck zeigen sich die “Jung-ZWÖLFER” souverän, stehen nach dem deutlichen 9:1 Erfolg vorzeitig als Herbstmeister fest.

Conrad/Kalkmann (1), Kostanowicz/Olenberg (1), Conrad (2), Olenberg (2), Kalkmann (2), Kostanowicz (1)

 

DSC Kaiserbegr – SC Buschhausen 1912 II 2:8

Burja/Woydeck (1), Burja (3), Woydeck (3), Böker (1)

 

SC Buschhausen 1912 III – STV Hünxe 9:1

Olenberg (1)

Tischtennisabteilung